Bossensteine sind seit alters her ein beliebtes und bewundernswertes Gestaltungselement an Hausfassaden. Doch was sind Bossensteine eigentlich? Wissen Sie, woraus Bossensteine bestehen und warum diese Steine auch Quadersteine genannt werden? Diesen Fragen widmen wir uns in unserem heutigen Blog Eintrag. Des Weiteren zeigen wir Ihnen, dass diese ehemals „monumentalen Ziersteine“ zu unserer modernen Architektur passen. Und wir zeigen Ihnen Beispiele, wie Sie zeitgemäße, handliche Bossenplatten Styropor vorteilhaft für Ihre Hausfassade Einfamilienhaus verwenden können!

Bossensteine und Quadersteine

Bossensteine werden oft auch als Quadersteine bezeichnet. Ist das richtig? Manchmal ja, manchmal nein. Beginnen wir zunächst mit der Frage, was Bossensteine und Quadersteine sind:

  • Bossensteine und Quadersteine sind historisch betrachtet Natursteine, deren Oberflächen in Handarbeit von Steinmetzen bearbeitet wurden und die zur Errichtung von Mauern und Gebäuden Verwendung fanden.

  • Bossensteine weisen eine grobbehauene Oberfläche mit deutlichen Kerben auf. Diese Einkerbungen entstehen, wenn die Steine mit einem großen Hammer bearbeitet werden. Fachleute nennen diese Arbeit „bossieren“. Das Wort „bossieren“ stammt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet „schlagen“. Der große Hammer wurde deswegen als Bossenhammer bezeichnet; heutzutage wird er auch Vorschlaghammer genannt. Die Außenseite der fertigen Bossensteine bleibt rau und grobbehauen. Sie dient im fertigen Mauerwerk als Verzierung und kann verschiedenartig gestaltet sein.

  • Quadersteine sind behauene Steinblöcke mit einer geometrischen Quaderform, d.h., jede Seite hat eine rechteckige Form. Die Oberfläche der Quadersteine kann ungleichmäßig wie bei den Bossensteinen sein, aber auch glatt bearbeitet. Jeder Quaderstein wurde vor dem Einsetzen in das Mauerwerk von einem Steinmetz bearbeitet. Um Zeit und Aufwand zu sparen wurden die Quadersteine in einem großen Format hergestellt. Bis heute stehen wir staunend vor historischen Gebäuden und bewundern die meisterliche Handwerkskunst.

Die Wörter Bossenstein und Quaderstein werden dann als Synonyme verwendet, wenn Bossensteine in Quaderform gefertigt sind. Bedeutende historische Gebäude wurden gern auf diese Weise verziert, um die Bedeutung und Einzigartigkeit des Bauwerks zu unterstreichen. Ein schönes Beispiel dafür sind die Ziersteine auf dem folgenden Bild. Es handelt sich dabei um Bossensteine in Form von Buckelquadern. Welchen Eindruck hinterlässt diese Architektur bei Ihnen?

Bossensteine und Bossenwerk

Bossensteine dienten ursprünglich nur zum Schutz der Hausecken. Dazu wurden große, robuste Steine in die Ecken der Hauswände eingefügt. Mit der Zeit wurde die Handwerkskunst verfeinert. Nun wurde die grobbehauene Oberfläche der Natursteine auch als Wandschmuck genutzt und die Oberfläche gleichmäßiger geformt. Da jeder Bossenstein und jeder Quaderstein in Handarbeit von einem Steinmetz gefertigt wurde, entstanden verschiedenste Arten und Muster. Wichtig war aber immer, dass die Steine neben dem Fassadenschutz eine herrliche Fassadenverzierung ergaben.

Manchmal schmücken die Ziersteine mit Bossen nur die Ecken der Hausfassade – wie auf den vorangegangenen Bildern, manchmal den gesamten Sockel – wie auf den nachfolgenden Fotos. So entstehen prachtvolle Bauten, die zu einem wertvollen Zeugnis handwerklicher Kunst geworden sind. Wenn die Bossensteine großflächig, z.B. am Haussockel, verwendet werden, dann wird das Ergebnis als Bossenwerk bezeichnet. Besonders beliebt waren die sogenannten Buckelquader und auch Kissenquader, die oft genutzt wurden, um Hausfassaden eindrucksvoll zu verzieren. Zwei verschiedene Bossenwerke sind auf den folgenden Fotos abgebildet:

Moderne Bossenplatten für die Fassadengestaltung Einfamilienhaus

In zeitraubender Handarbeit gefertigte Quadersteine und Bossensteine werden aus Kostengründen nur noch in Ausnahmefällen verwendet, z.B. zur Fassadenrestauration denkmalgeschützter Gebäude. Ansonsten bevorzugen auch Profis den preiswerten Styroporstuck!

Heutzutage werden Bossensteine auch in Form von Bossenplatten aus Styropor hergestellt. Diese modernen Quadersteine erfüllen souverän die Aufgaben ihrer Vorgänger und tragen darüber hinaus zur Wärmedämmung an der Hausfassade bei. Sei es um Kältebrücken am Hauseck zu schließen oder die Isolierung der Fassade – meistens am Sockel des Hauses – zu verstärken.

Ein weiterer Vorteil der modernen Bossensteine Styropor ist, dass Sie erst Ihr Haus kostensparend fertig bauen können und dann die Wandsteine Styropor auf die fertig verputzte Fassade kleben. Somit sind die preiswerten Bossensteine aus Polystyrol Hartschaum auch für alle Eigenheimbesitzer geeignet, die Ihre Hausfassade erneuern oder umgestalten wollen!

Styropor Steinoptik für die moderne Fassade

Nach wie vor dürfen Quadersteine und Bossensteine Unikate sein, müssen aber nicht mehr in zeitraubender Handarbeit selbst gefertigt werden! Wir fertigen praktische, einbaufertige und preiswerte Bossenplatten aus Styropor mit Steinoptik für die moderne Fassade.

Verwenden Sie die Styropor Bossensteine, die mit Flexkleber beschichtet und mit Lederrolle verziert sind. Jeder dieser Quadersteine in Steinoptik ist aufgrund der Herstellungsweise ein Unikat, das bedeutet, dass das Muster auf jedem Zierstein ein wenig anders aussieht.

Nutzen Sie die Styropor Quadersteine mit Quarzsandbeschichtung, so erhalten Sie Ziersteine in Sandstein Optik. Diese Quadersteine werden gleichmäßig und sorgfältig beschichtet. So entsteht beim Betrachter der Eindruck, als ob Sie Sandstein verwendet hätten.

Diese zwei beschichteten Varianten stehen serienmäßig in unserem Sortiment zur Auswahl – eine mit Flexkleber beschichtete und mit Lederrolle verzierte (linkes Bild) und eine mit Kunstharz und Quarzsand beschichtete. Beide Varianten gibt es als quadratische Platte und als längliche Platte:

Welcher Quaderstein gefällt Ihnen besser? Der linke, der an einen handgearbeiteten Bossenstein erinnert, oder der rechte, der dank der Quarzsandbeschichtung wie aus Sandstein gefertigt wirkt? Beide Stuckelemente bestehen aus beschichtetem Polystyrol Hartschaum und eignen sich für den Außenbereich. Die Beschichtung sorgt für Robustheit und schützt die Fassadenelemente vor UV-Strahlung und der Witterung. Die Styropor Bossenplatten sorgen für eine dekorative Wandgestaltung und tragen zur Dämmung Fassade bei. Lässt das Ihr Bauherrenherz nicht auch höher schlagen?

Moderne Bossenplatten verbinden die Vorzüge der Bossensteine mit den Vorteilen, die Ihnen Styropor bietet. Nutzen Sie das für Ihre Fassadengestaltung Einfamilienhaus!

Bossensteine Styropor für‘s Hauseck

Schauen wir uns die modernen Bossensteine Styropor einmal genauer an. Wir fertigen alle unsere Bossenplatten aus Polystyrol Hartschaum. Eine Variante der Styroporsteine beschichten wir mit Spachtelkleber (auch Flexkleber oder Fliesenkleber genannt) und verzieren sie mit einer Lederrolle. Dadurch wirken diese Ziersteine wie Bossensteine. Jeder Stein ist ein Unikat, da die Lederrolle auf jedem Styroporstein ein anderes Muster hinterlässt. Wenn Sie sich das nachfolgende, mittlere Bild anschauen, bekommen Sie schon einen kleinen Eindruck davon.

Die traditionelle Art, Bossensteine zu verwenden, sind die Bossenecken und das Bossenwerk:

Für die Eckbossen werden quadratische und längliche Bossenplatten abwechselnd am Hauseck angeordnet, auf der sich anschließenden Wandfläche versetzt dazu. So wie Sie es auf den obigen Bildern gut erkennen können. Moderne Varianten bestehen nur aus einem Ziersteinformat oder nur aus der länglichen Bossenplatte, die dann im Wechsel – einmal waagerecht, einmal senkrecht – montiert wird.

Für das Bossenwerk werden die Bossenplatten als Styropor Wandsteine angeklebt. So entsteht ein schützendes, isolierendes und dekoratives Fassadendesign. Es bleibt ganz Ihrem Geschmack überlassen, ob Sie auf diese Weise nur Ihren Haussockel verklinkern oder die gesamte Fassade gestalten. Das Ergebnis wird in jedem Fall eine hübsche Fassadengestaltung sein.

Quadersteine Styropor für‘s Fassadendesign

Bossensteine mit der rustikalen Oberfläche sind nicht jedermanns Geschmack und passen auch nicht zu jedem Haus. Da haben Sie Recht! Deshalb bieten wir in unserem Sortiment auch Quadersteine Styropor mit einer Quarzsandbeschichtung an. Ebenfalls schon in unserem Werk beschichten wir die Styroporplatten mit Kunstharz und Quarzsand in mehreren Lagen, damit Sie vor Ort die Styropor Wandsteine nur noch anzukleben brauchen und sich schnell an dem herrlichen Fassadendesign erfreuen können. Das Steindekor Styropor wirkt bei dieser Variante wie Sandstein.

Auch mit den quarzsandbeschichteten Quadersteinen lassen sich Bossenecken und Bossenwerke gestalten. Gern werden damit auch Pilaster oder Lisenen an der Hauswand gefertigt oder große Fenster umrahmt. Sogar als Gesims können Sie die Ziersteine benutzen oder Muster an fensterlosen Flächen schaffen. Selbst als Styropor Steinwand Wohnzimmer verrichten unsere Bossensteine gute Dienste! Welche Verwendungsmöglichkeiten fallen Ihnen ein?

Styroporsteine selber beschichten?

Styropor zu beschichten ist nicht schwer, aber zeitraubend. Wenn Sie zu den Kreativen unserer Zeit gehören, viel Geduld haben und handwerkliche Arbeiten, wie z.B. Fassadenstuck beschichten, gern selber machen, dann sind die Styroporsteine zum Selberbeschichten genau für Sie erfunden worden!

Beschaffen Sie sich Spachtelmasse, einen Spatel und einen Pinsel! Rühren Sie den Spachtelkleber an und tragen Sie den Kleber mit einem Spachtel gleichmäßig auf die ebenen Flächen der Styroporsteine auf (nachfolgendes Bild 1). Das Beschichten der Ränder geht am besten mit einem Pinsel (Bild 2). In unserem Beispiel verzieren wir im nächsten Schritt die Bossenplatten mit einer handelsüblichen Lederrolle. Vielleicht möchten Sie aber lieber einen Prägestempel oder eine Malerrolle mit einem hübschen Muster verwenden? Auch selbstentworfene Muster oder Abdrücke von Pflanzen und Gegenständen sind möglich. Wofür werden Sie sich entscheiden?

Selbstverständlich dürfen Sie die Beschichtungsarbeit auch uns überlassen. Dann wählen Sie einfach aus unserem Sortiment. Bei den Bossensteinen, die wir mit Flexkleber beschichten und mit Lederrolle verzieren ist jeder Stein ein Unikat. Dadurch können Sie sicher sein, dass keine andere Hausfassade so aussehen wird wie Ihre!

Quadersteine und Bossensteine Styropor kleben

Alle Quadersteine und Bossensteine Styropor können Sie ganz einfach mit Spachtelmasse an der Hausfassade ankleben. Rühren Sie den Spachtelkleber nach Vorschrift an und tragen Sie dann den Kleber auf die Rückseite der Bossenplatten auf. Mit einer gezahnten Glättekelle können Sie die Spachtelmasse gleichmäßig verteilen (Bild 1), so als würden Sie Fliesen verlegen. Dann platzieren Sie die erste Bossenplatte am vorgesehenen Ort (Bild 2). Bei der klassischen Anordnung wechseln sich immer längliche und quadratische Formen ab. So entsteht das hübsche, traditionelle Muster (Bild 3 bis Bild 6).

Nach dem Trocknen brauchen Sie nur noch tolle Fassadenfarbe auf Wasserbasis. Damit streichen Sie den Fassadenstuck in Ihren Lieblingsfarbtönen! Vielleicht so wie auf dem folgenden Bild? Oder lieber dunklen Stuck auf heller Fassade? Was trifft Ihren Geschmack? Verwirklichen Sie Ihre Fassadenideen und machen Sie die Stuckarbeiten selbst! Nützlichen und preiswerten Aussenstuck bekommen Sie dazu bei uns.

Share This