Jedes Haus hat Fenster. Aber mal ehrlich: Bei welchen Fenstern verweilen Ihre Augen? Bei den schmucklosen, bei den schlicht verzierten mit Fensterumrandung oder bei denen mit einem hübschen Tympanon am Fenstersturz? Viele sind der Meinung, imposante Fenstergiebel sind nur etwas für pompöse Schlösser, Kirchen, Bürgerhäuser vergangener Zeiten. Wenn das so wäre, würden Touristen Neubaugebiete mit schmucklosen Plattenbauten besuchen, statt zu herrlichen historischen Gebäuden zu reisen. Hübsche, stuckverzierte Fassaden sind eben eine Wohltat für die Augen und die Seele! Aus diesem Grund haben wir uns überlegt, wie wir zeitgemäße und attraktive Tympanons für moderne Fassaden gestalten können. Das Ergebnis stellen wir Ihnen in diesem Blog Eintrag vor:

Tympanon zur Fensterdekoration

Das Tympanon ist ein altes, architektonisches Stilmittel zur Fassadenverzierung. Früher war es eine Schmuckfläche in Giebeldreiecken oder im Bogenfeld von Portalen, die mit Heldensagen oder Reliefs verziert war. Doch auch unverzierte Giebelfelder sind häufig anzutreffen. Heutzutage werden auch Fenstergiebel als Tympanon bezeichnet, weil sie den historischen Giebeldreiecken ähneln.

Durch ein hübsches Tympanon – ob im Giebeldreieck oder am Fenstersturz – erhält die gesamte Fassade mehr Ausdruckskraft und Individualität. Anhand der beiden obigen Bilder können Sie sich selbst davon überzeugen. Wahrscheinlich fallen Ihnen nun aber auch eigene Beispiele ein, die Sie persönlich beeindruckt haben.

Der Fassadenstuck in Form von Fenstergiebel und Tympanon fasziniert uns immer wieder aufs Neue. Wenn wir den Fenster Stuck an historischen Gebäuden betrachteten, wünschten wir uns immer adaptierte Varianten für moderne Hausfassaden, die leicht zu handhaben und preiswert sind sowie vom Stuckmuster her zu modernen Fassaden passen. Geht es Ihnen genauso?

Komplette Fassadenelemente für den Fenstersturz

Wir machten uns schließlich an die Arbeit und konzipierten selbst moderne Tympanons für den Fenstergiebel. Das Ergebnis unserer Bestrebungen sind komplette Fassadenelemente für den Fenstersturz. Diese Fassadenstuckelemente bestehen aus Polystyrol Hartschaum, werden schon in unserem Werk beschichtet und sind – wie die historischen Vorbilder – symmetrisch aufgebaut. Beim Zusammenbauen achten wir darauf, dass das Muster der Tympanons wohlproportioniert und stimmig ist.

Drei verschiedene Tympanonformen finden Sie in unserem Webshop: geschwungene Bogengiebel, spitze Dreiecksgiebel und gerade Tympanons. Bei jeder Tympanonform können Sie zwischen unterschiedlichen Mustern wählen. Die Palette reicht von stark gemustert bis zurückhaltend schlicht. Jedes dieser kompletten Fassadenelemente passt ausgezeichnet zur modernen Architektur. Das folgende Bild zeigt einige Beispiele:

Unsere einbaufertigen Fassadenelemente sind praktisch, leicht und handlich. Die kompletten Fensterbekrönungen brauchen nur noch mit Kleber versehen und am Fenstersturz angebracht zu werden. Schon kann der Fenster Stuck mit einer hübschen Fassadenfarbe auf Wasserbasis gestrichen werden.

Auf den folgenden 3 Bildern sehen Sie, dass weder Fassadenstuck, noch Fenstergiebel und Tympanon antik wirken müssen. Moderner Aussenstuck aus Styropor ist zweckmäßig, einfach zu handhaben und zeitgemäß. Die klaren Formen und schnörkellosen Muster verleihen der Hausfassade Pep, Lebendigkeit und Individualität. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei! Wie gefallen Ihnen diese 3 Beispiele? Welches ist Ihr Favorit?

Umfangreiches Tympanon Sortiment für Fenster und Türen

Einbaufertige Tympanons für Fenster und Türen – das wäre eine tolle Idee, wenn meine Fenster einheitliche Maße oder Standardmaße hätten! Das ist der erste Gedanke bei vielen unserer Kunden, wenn sie das allererste Mal von unseren kompletten Fassadenelementen für den Tür- und Fenstersturz hören. Doch wir können Sie beruhigen! Auch das haben wir beim Entwerfen und Planen unserer Stuckelemente bedacht:

Jede Tympanonform und jedes Muster bieten wir in unterschiedlichsten Größen an. Unser Tympanon Sortiment reicht von 570 mm Leibungsbreite bis zu 1520 mm Laibungsbreite. Die Laibungsbreiten haben wir in 19 verschiedene Maßkategorien eingeteilt und in 5-cm-Schritten gestaffelt. Die beiden folgenden Bilder zeigen je ein Beispiel aus der kleinsten und der größten Maßkategorie:

Bei den Proportionen haben wir in den verschiedenen Maßkategorien einerseits darauf geachtet, dass Länge und Höhe des Tympanons gut aufeinander abgestimmt, und andererseits auch darauf, dass die Stuckelemente aus verschiedenen Maßkategorien an der Hausfassade ein harmonisches Bild ergeben. Dadurch können Sie alle Ihre Fenster und Türen in einem einheitlichen Look präsentieren.

Auch Sonderwünsche erfüllen wir gern: So haben einige Kunden z.B. darum gebeten, dass ein Tympanon, das sie für den Fenstersturz aus einer kleinen Maßkategorie gewählt hatten, proportional vergrößert für den Türsturz gefertigt wurde. Dadurch ergab sich an der fertigen Stuckfassade ein einheitliches Bild, bei dem das Augenmerk besonders auf der hübschen Haustür lag.

Mit anderen Worten: Mit unseren kompletten Fassadenelementen können wir auch individuelle Wünsche erfüllen. Was sind Ihre Vorstellungen bezüglich Ihrer Hausfassade Einfamilienhaus?

Hier finden Sie die Dreiecksgiebel >>>

Hier sehen Sie die Bogengiebel >>>

Hier gelangen Sie zu den geraden Tympanons >>>

Aufbau der kompletten Fassadenelemente

Bevor wir der Tatsache ins Auge sehen, dass kaum ein Fenster Idealmaße hat, möchten wir Ihnen erst einmal zeigen, wie wir unsere kompletten Fassadenelemente für den Tür- und Fenstersturz geplant haben. Schauen wir uns dazu die Maßzeichnung eines kompletten Tympanons für den Fenstergiebel an. Anhand der Zeichnung für einen Dreiecksgiebel aus der Maßkategorie ‚Leibungsbreite 570-620 mm‘ wird die Logik hinter unserem Maßkategorien-System verständlich. Diese bemaßte Zeichnung zeigt Ihnen, wie die Fenstergiebel aufgebaut sind:

Die Darstellung bildet den Fenstergiebel einmal frontal ab, und zweimal in verschiedenen Querschnitten. In der Frontalansicht ist die Anordnung der Zierleisten gut zu erkennen. Schnitt A zeigt das Stuckprofil an einer Stelle mit der geringsten Höhe; Schnitt B bildet die Mitte des Tympanons ab und verdeutlicht den größten Abstand zwischen den beiden Zierleisten.

Das komplette Fassadenelement dieser Zeichnung zieren die Stuckprofile 107-K und 104-K. Es hat eine Gesamtbreite von 1042 mm (oberste Zahl in der Zeichnung). In der Zeile darunter sehen Sie in der Mitte die Zahl 600. Das bedeutet, dass die Fensterbreite für dieses Tympanon im Idealfall 600 mm breit ist. Rechts und links neben der 600 steht die Zahl 140. Sie haben also auf jeder Fensterseite 140 mm für das Anbringen von Zierleisten, um das gesamte Fenster mit modernem Fassadenstuck verzieren zu können. Außen schließt sich dann auf beiden Seiten noch ein kleiner Überstand an. Dieser seitliche Überstand neben der Zierleiste beträgt oben 81 mm und unten 23 mm.

Genauso sorgfältig durchdacht wie die Proportionen dieses Tympanons sind auch alle unsere anderen Fenstergiebel – unabhängig von der Laibungsbreite und dem Stuckmuster. Der einbaufertige Fassadenstuck hinterlässt so beim Betrachter einen harmonischen und wohlproportionierten Gesamteindruck. Wenn Sie keine Zierleisten für die Fensterfaschen wünschen, wählen Sie einfach ein entsprechendes Tympanon aus einer kleineren Maßkategorie aus.

Standard Stuckelemente bei abweichender Fensterbreite?

Können Sie wirklich ruhigen Gewissens Standard Stuckelemente aus vorgegebenen Maßkategorien auswählen, wenn Sie eine hübsche und ansehnliche Fensterdekoration wünschen? Schließlich haben Ihre Fenster keine Idealmaße! Trotzdem soll Ihre Fassadendekoration ein ebenmäßiges Bild ergeben! – Ja, Sie können ruhigen Gewissens aus feststehenden Maßkategorien wählen! Denn unsere standardisierten Stuckelemente bergen ein kleines Geheimnis.

Schauen Sie sich dazu bitte erst einmal die folgenden 3 Bilder an:

Ideale Fenstermaße

Im vorigen Abschnitt hatten wir den Idealfall erklärt: In dem Beispiel gingen wir davon aus, dass die Breite Ihrer Fenster perfekt war. Also bliebe nach dem Anbringen von 140 mm breiten Dekorleisten auf jeder Fensterseite neben dem Zierprofil noch ein Überstand von 23 mm, der beim Betrachter den tollen Eindruck erweckt, als würde das edle Tympanon auf den Zierleisten wie auf Säulen ruhen.

Größere Fensterbreite

Jetzt nehmen wir an, dass die Breite Ihrer Fenster größer als das Idealmaß ist – sagen wir 620 mm. Nach dem Ankleben des 140 mm breiten Zierprofils bleibt außen neben der Zierleiste nur noch ein Überstand von 13 mm. Dieser Überstand ist nur etwas geringer als beim Idealmaß! Je nach Fensterbreite max. 1 cm! Es gibt nur wenige Menschen, denen das auffällt! Wählen Sie guten Gewissens aus der Maßkategorie 570-620 mm!

Kleinere Fensterbreite

Nun nehmen wir an, dass die Breite Ihrer Fenster kleiner als das Idealmaß ist – sagen wir 570 mm. Nach dem Befestigen der 140 mm breiten Zierleiste ergibt sich außen neben dem Zierprofil ein Überstand von 38 mm. Dieser Überstand ist nur geringfügig breiter als beim Idealmaß! Je nach realer Fensterbreite max. 1,5 cm! Wählen Sie daher ruhigen Gewissens auch in diesem Fall aus der Maßkategorie 570-620 mm aus!

Immer wieder berichten uns Kunden freudig überrascht, dass ihre Besucher diese kleinen Unterschiede gar nicht bemerken oder nur dann, wenn sie Beweise dafür gezeigt bekommen. Das bestätigt uns immer wieder, dass wir die Maße der Tympanons und der gesamten Fensterdekoration harmonisch aufeinander abgestimmt haben.

Hier finden Sie unsere kompletten Fassadenelemente für den Fenstergiebel >>>

Wie Sie sehen, ist preiswerter Fassadenstuck mit Standardmaßen auch für individuelle Fenstermaße geeignet. Sie können also reinen Gewissens ein hübsches Tympanon aus unserem Sortiment wählen, wenn Sie die obigen Tipps beherzigen. Welches Stuckmuster gefällt Ihnen am besten? Welche Form sollten Ihre Fenstergiebel haben? Schauen Sie sich in Ruhe um und wählen Sie aus unserem Sortiment. Sollten Ihre Fenster so spezielle Maße haben, dass sie in keine unserer Maßkategorien passen, dann fertigen wir für Sie auch gern einbaufertige Fenstergiebel in Unter- oder Übergröße – gemäß Ihren Vorgaben.