In unseren 2 vorangegangenen Blog Einträgen haben wir Ihnen unsere Laibungsverkleidungsprofile vorgestellt, mit deren Hilfe Sie in einem Arbeitsgang die Fensterlaibung isolieren und die Faschen verzieren. Dabei hatten wir betont, dass die Ausführung der Fassadenarbeiten so leicht ist, dass Sie die Stuckarbeiten selber machen können. Dieser Blog Eintrag zeigt Ihnen, wie Sie die Fassadenarbeiten selbst ausführen können und welche Möglichkeiten der Farbgestaltung Hausfassade es gibt.

Sie werden angenehm überrascht sein, wie schnell, unkompliziert und sauber die Fensterisolierung und Fensterdekoration mit unseren beschichteten Styropor L-Profilen für die Tür- und Fensterlaibung vonstattengeht. Schon nach kurzer Zeit sitzen Sie wieder auf Ihrer Terrasse und lassen zufrieden den Blick über Ihr kleines Reich mit Häuschen und Garten schweifen. Nichts stört mehr Ihren Seelenfrieden und Sie genießen dieses wohlige Gefühl beim Anblick Ihrer Hausfassade in vollen Zügen!

Aber vor den Preis haben die Götter bekanntlich den Fleiß gesetzt. Schauen wir mal, wie Sie mit wenig Schweiß und zu einem günstigen Preis Ihre Fenster dämmen und verzieren können:

Kürzen der Laibungsprofile

Gehen Sie bei den Stuckarbeiten am besten fensterweise vor, damit Sie immer den Überblick behalten. Als Erstes messen Sie noch einmal in Ruhe die Fensterhöhe und die Fensterbreite aus und notieren sich die Maße, dann kann es losgehen:

Legen Sie ein L-förmiges Fassadenprofil für die Laibungsverkleidung auf einen stabilen Arbeitstisch. Dabei sollte die Zierleiste auf der Tischfläche liegen und die unverzierte Laibungsplatte herabhängen. Schauen Sie sich Ihre Notizen an. Das hilft Ihnen beim Übertragen der Maße, denn Sie sehen so auf einen Blick, wie lang die Laibungsplatte für die Fensterlaibung sein muss, und auf welcher Seite Sie die Zierleiste für die Fensterdekoration auf Gehrung schneiden müssen. Für eine Fensterumrandung mit Außenfensterbank brauchen Sie wie folgt zugeschnittene Laibungsprofile:

  • Zierleiste mit 45-Grad-Winkel an einem Leistenende: Für die beiden Fensterseiten brauchen Sie L-Profile, die am unteren Ende gerade sind und deren Zierleiste am oberen Ende im Winkel von 45 Grad nach außen hin spitz ausläuft. In diesem Fall gehen Sie wie folgt vor:
    Bestimmen Sie, welche Seite des Fensterlaibungsprofils an der Fensterbank enden wird. Von diesem Ende ausgehend, messen Sie die Fensterhöhe auf der unverzierten Laibungsplatte ab und markieren diese Stelle mit einem Punkt oder kurzen Strich. Legen Sie die entsprechende Markierschablone an der gekennzeichneten Stelle an (Bild 1). In unserem Beispiel (Bild 1) wird das auf Gehrung geschnittene Laibungsprofil später auf der rechten Fensterseite eingesetzt werden. Überlegen Sie jetzt noch einmal, für welche Fensterseite Sie das Zierprofil zuschneiden und in welche Richtung der 45-Grad-Winkel verlaufen muss, damit sich oben an der Fensterecke ein 90-Grad-Winkel ergeben wird. Erst jetzt zeichnen Sie mit einem Filzstift die Schnittlinie an (Bild 2) – auf der Laibungsplatte gerade nach unten, auf der Zierleiste im 45-Grad-Winkel für den Gehrungsschnitt.
  • Zierleiste mit 45-Grad-Winkel an beiden Leistenenden: Für den Fenstersturz benötigen Sie ein L-Profil, dessen Zierleiste an beiden Enden im Winkel von 45 Grad spitz nach außen hin ausläuft. Nur dann ergibt sich beim Einbau der Laibungsprofile an den Fensterecken ein 90-Grad-Winkel. Gehen Sie wie folgt vor:
    Legen Sie an einem Ende des L-förmigen Fassadenprofils die Markierschablone so auf, dass der 45-Grad-Winkel auf der Außenseite des Zierprofils spitz ausläuft (Bild 1) und direkt am Leistenende aufhört. Zeichnen Sie die Schnittlinie auf (Bild 2). Danach messen Sie auf der unverzierten Laibungsplatte die Fensterbreite ab und markieren die Stelle mit einem kurzen Strich oder Punkt. Jetzt setzen Sie die Schablone mit dem anderen 45-Grad-Winkel an der Markierung an und zeichnen die Schnittlinie auf (wie auf Bild 2, nur in die andere Richtung).
  • Verlängerungsstück mit 2 geraden Leistenenden: Sollte die Laibung Ihrer Fenster höher sein als 1,90 m, dann brauchen Sie ein Verlängerungsstück, das an beiden Leistenenden gerade abschließt. Die 1,90 m ergeben sich aus der Länge des Laibungsprofils von 2,00 m abzüglich der Breite der Zierleiste von 10 cm für den Gehrungsschnitt. Beim Kürzen der Laibungsprofile gehen Sie am besten so vor:
    Messen Sie den verbliebenen Abstand zwischen Laibungsprofil und Fensterbank bzw. Türschwelle aus. Übertragen Sie dieses Maß auf das Laibungsprofil und markieren Sie die Stelle mit einem Punkt oder kurzen Strich. Legen Sie die Markierschablone dieses Mal so auf das L-förmige Fassadenprofil auf, dass Sie die gerade Seite der Schablone am Markierungspunkt anlegen. Vergewissern Sie sich noch einmal, ob die Länge stimmt! Nicht dass es Ihnen wie den Schildbürgern geht: Schon dreimal abgeschnitten und noch immer zu kurz… Wenn alles stimmt, dann zeichnen Sie die gerade Schnittlinie auf (Bild 3).

Bevor Sie mit dem Schneiden beginnen, prüfen Sie bitte noch einmal, ob Sie alle Laibungsprofile richtig angezeichnet haben – stimmen sowohl die Länge der Laibungsplatte, als auch die Richtung des Gehrungswinkels auf der Zierleiste? Am besten halten Sie dafür die L-Profile am entsprechenden Fenster an. Führen Sie diese Kontrolle bitte wirklich durch! Sie ersparen sich damit später viel Verdruss, Zeit und Arbeit sowie Geld und Wartezeit beim Nachbestellen der Leisten für die Fensterverkleidung.

Zum Schneiden der beschichteten Fassadenprofile benötigen Sie einen Trennschleifer mit einer dazu passenden Diamanttrennscheibe. Setzen Sie den Trennschleifer an der Markierungslinie an (Bild 4) und folgen Sie der markierten Linie auf der Zierleiste beim Schneiden der Gehrung. Dann drehen Sie das Laibungsprofil um, so dass nun die unverzierte Laibungsplatte auf dem Tisch liegt. Schneiden Sie jetzt entlang der Markierungslinie auf der Laibungsplatte. Selbstverständlich müssen Sie dabei nicht Ihren Arbeitstisch zerschneiden oder akrobatische Kunststücke ausführen. Die letzten Millimeter des Styropors können Sie ganz einfach mit einem scharfen Cuttermesser durchtrennen.

Befestigen der L-Profile an der Fensterlaibung

Wenn Sie alle Laibungsprofile für ein Fenster zurechtgeschnitten haben, tragen Sie wellenförmig auf die Rückseite des ersten seitlichen L-Profils Kleber auf (Bild 1) und befestigen es an seinem Platz an der Fensterlaibung (Bild 2). Dann versehen Sie das L-Profil für die andere Seite des Fensters mit Kleber (Bild 1) und bringen es an der anderen Seite des Fensters an (Bild 3).

Als Letztes wird das L-Profil für den Fenstersturz (Bild 4) eingefügt, dessen Zierleiste rechts und links im 45-Grad-Winkel auf Gehrung geschnitten worden ist. Tragen Sie den Kleber auch dieses Mal wellenförmig auf die rückseitigen Klebeflächen auf (Bild 1). Dieses Laibungsprofil schieben Sie nun am Fenstersturz an seinen Platz (Bild 5). Danach schließen Sie die Übergänge von der Laibungsverkleidung zum Fenster und zur Hausfassade. Die Stoßfugen können Sie unsichtbar machen, indem Sie mit einem Spachtel etwas Beschichtungsmasse gleichmäßig auf die Stöße auftragen. Nach dem Streichen des Fassadenstucks wirkt die Fensterumrandung wie aus einem Stück gefertigt!

Fertig sind die Fensterisolierung und die Fensterdekoration (Bild 6), die Sie in einem einzigen Arbeitsgang bewältigt haben. Jetzt dürfen Sie sich an der fertigen Fenstereinfassung erfreuen und können sich dem nächsten Fenster zuwenden, Ihre Fenster mit einem hübschen Fenstergiebel ergänzen oder sich dem Streichen der Fassadendekoration mit einer Fassadenfarbe auf Wasserbasis widmen.

Hier gelangen Sie zu den L-Profilen für die Laibungsverkleidung und Fensterverzierung >>>

Hier finden Sie Werkzeug und Zubehör für den Einbau der L-Profile >>>

Farbgestaltung Hausfassade

Damit sind wir bei der Farbgestaltung Hausfassade angekommen und Fragen tauchen auf, wie: Darf es mehrfarbig sein? Muss es dezent und zurückhaltend sein? Natürlich dürfen auch die Farben an Ihrer Hausfassade so lebendig und abwechslungsreich wie Ihre Persönlichkeit sein! Sie sind doch schließlich ein lebensfroher Mensch mit Stil! Sollte Ihnen keine Stilrichtung zusagen, dann machen Sie es einfach wie Friedensreich Hundertwasser und entwerfen Ihren eigenen Stil! Das würde bedeuten, dass Ihnen unbegrenzte Kombinationsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Schließlich sind die Möglichkeiten bei der Farbauswahl und Farbkombination genauso vielfältig wie moderner Styropor Fassadenstuck selbst!

Sie können beispielsweise die Hausfassade einschließlich Fassadenstuck in ein und demselben Farbton streichen und erhalten eine edle Fassadendekoration. Wenn Sie einen hübschen Farbton zum Streichen Ihrer Hausfassade und einen anderen für Ihren Fassadenstuck wählen, dann erhalten Sie eine ausdrucksstärkere Fassade. Je größer der Kontrast zwischen den Farben ist, umso beeindruckender wird Ihr Fensterstuck wirken. Nehmen Sie zum Stuckfassade streichen bitte nur umweltfreundliche Fassadenfarbe auf Wasserbasis! Bei der Farbwahl sind Sie ganz frei!

Wie beeinflusst Farbe die Wirkung der Hausfassade?

Schauen Sie sich bitte einmal in Ruhe die beiden folgenden Fotos an. Welche Fenster haben Ihrer Meinung nach mehr Ausdruckskraft? Die meisten unserer Kunden antworten darauf, dass ihnen die schicke Fassadengestaltung mit dem Fensterstuck und den verschiedenen Fassadenfarben besser gefällt. Sie sagen, die Fassade wirke fröhlicher und die Fenster größer. Ist das auch Ihr Eindruck?

Haben Sie einfach mehr Mut zur Farbe und zu Ihrem Stil! Was spricht Sie an? Helle Farben für den Fassadenstuck und dunklere für die Hausfassade? Oder umgekehrt? Gehen Sie ab jetzt mit offenen Augen durch Ihren Heimatort und durch die Welt. Schauen Sie sich um, wenn Sie verreisen. Innerhalb kurzer Zeit werden Sie wissen, wie Ihre eigene Stuckfassade aussehen soll. Und dann streichen Sie Ihren Fassadenstuck in originellen Farben!

Doch es gibt noch mehr Möglichkeiten, eine Fassade attraktiver zu gestalten. Sind an einer Fassade viele Fenster vorhanden, können Sie diese z.B. etagenweise anders verzieren. Die beiden folgenden Bilder zeigen Ihnen ein gelungenes Beispiel. Das linke Bild zeigt das Gebäude vor der Haussanierung, das rechte Bild die fertige Stuckfassade:

Die Dachfenster und die Kellerfenster sind mit den geschwungenen Fenstergiebeln in einem einheitlichen Stil gestaltet worden. Die Fenster im Erdgeschoss und die Haustür haben eine kecke Dreieckbekrönung bekommen. Die runden Tympanons fügen die Fassade senkrecht zu einer Einheit, die spitzen Fenstergiebel sorgen waagerecht für Ausgewogenheit. Der Hauseigentümer hat den gesamten Stuck in ein und demselben Farbton gestrichen. Doch auch hier ließe sich noch mit Farben und Schattierungen variieren…

Welche Hausfassade gefällt Ihnen besser? Staunen auch Sie, wie sich die Hausfassade aus unserem Beispiel von einer „unscheinbaren, grauen Maus“ in ein behagliches Schmuckstück verwandelt hat? Und das nur mit ein wenig Fassadenstuck aus Styropor und Farbkontrasten! Dieses Beispiel zeigt Ihnen, wie leicht Sie auch Ihr Haus mit preiswertem Aussenstuck in ein Kleinod verwandeln können. Welche schicken Fassadenideen haben Sie? Wann fangen Sie an zu planen, und wann werden Sie Ihre Träume verwirklichen?

Fassadenprofile zur Laibungsverkleidung finden Sie hier >>>

Share This