Montage-Anleitung für Styroporleisten

Zu jeder Styroporleiste finden Sie verschiedene Ergänzungselemente in unserem Sortiment, die in Größe und Stuckprofil aufeinander abgestimmt sind. Auf dieser Seite zeigen wir Ihnen, wie Sie die einzelnen Stuckelemente in kürzester Zeit und mit minimalem Aufwand anbringen können. Die Stuckarbeiten sind nahezu staubfrei und gehen mit sehr geringem Abfall einher.

Vorab 3 Tipps für die Durchführung der Stuckarbeiten

Styroporleisten schneiden

Styroporleisten lassen sich einfach mit einer feinen Handsäge auf Maß schneiden. Am besten nehmen Sie zum Schneiden der Stuckleisten einen Fuchsschwanz. Wichtig ist, dass Sie eine scharfe und feinzahnige Säge nehmen.

Da unsere Styroporleisten mit einer Länge von 2,00 m geliefert werden, brauchen Sie die Stuckleisten meist nur mit einem geraden Schnitt zu kürzen. Mit einer Gehrungslade lassen sich sowohl gerade Schnitte als auch Winkelschnitte einfach ausführen. Markieren Sie die benötigte Länge auf der Styroporleiste, legen Sie das Stuckprofil in die Gehrungslade und sägen Sie in der entsprechenden Nut.

Stuckleisten schneiden

Stuckleisten auf Gehrung schneiden

Um die Ecken perfekt zuschneiden zu können, sollten Sie grundsätzlich eine Gehrungslade verwenden:

  • Markieren Sie auf der Stuckleiste das längste Maß.
  • Legen Sie die Styroporleiste so in die Gehrungslade, dass die Säge in der 45-Grad-Nut genau an der markierten Linie schneidet.
  • Beachten Sie beim Einlegen der Stuckprofile, dass für eine Ecke die beiden verwendeten Leisten jeweils am entgegengesetzten Ende im 45-Grad-Winkel zu schneiden sind!
  • Achten Sie bitte auch darauf, ob Sie Innecken oder Außenecken schneiden! Denn dementsprechend müssen Sie die Säge ansetzen!

Sie können sich diesen Aufwand, die Eckleisten selber auf Gehrung zu schneiden, ersparen, wenn Sie in unserem Webshop fertige Innenecken und Außenecken bestellen. Zu jeder Styropor Zierleiste finden Sie auf der jeweiligen Artikelseite die passenden Eckelemente.

Stuckleisten in Gehrungslade auf Gehrung schneiden
Einbaufertiges, inneres Eckelement für 90-Grad-Zimmerecken
Wichtiger Hinweis!

Bitte beachten Sie, dass Zimmerecken nicht immer einen Winkel von genau 90 Grad haben. Vor allem in Altbauwohnungen ist dieses Phänomen öfter anzutreffen. Messen Sie deshalb die Raumecken vor der Bestellung der Styroporleisten und den dazugehörenden Eckelementen genau aus! Sollten Sie merken, dass die vorgefertigten 90-Grad-Eckleisten nicht passen werden, teilen Sie uns einfach die benötigte Gradzahl für Ihre Zimmerecken mit. Wir produzieren gern für Sie die passenden Innen- und Aussenecken zu der gewünschten Stuckleiste.

Stuckleisten anbringen

Zum Anbringen der Stuckleisten Styropor empfehlen wir Ihnen den Systemkleber (auch als Styroporkleber bezeichnet). Dieser Kartuschenkleber ist perfekt, um die Stoßkanten zwischen den einzelnen Stuckleisten und Eckleisten zu kaschieren.

Tragen Sie den Kleber auf die obere und die seitliche Klebefläche der Styroporleiste auf. Bringen Sie nun die Styroporleiste an der Decke an. Jetzt haben Sie noch die Möglichkeit für leichte Korrekturen – also die Stuckleiste hin- und herzuschieben. Dann drücken Sie die Leiste vorsichtig an.

Stuckleisten anbringen

Schritt-für-Schritt-Montageanleitung zur Ausführung der Stuckarbeiten

Abdeckfolie für Stuckarbeiten mit Styroporstuck

1. Vorbereitungen vor dem Anbringen der Styroporleisten

Bevor die Stuckarbeiten beginnen, wird der betreffende Raum normalerweise leergeräumt, so dass die Stuckarbeiten zügig und ungehindert erfolgen können. Jedoch lassen sich nicht immer alle Einrichtungsgegenstände aus dem betreffenden Zimmer entfernen. In diesem Fall sollten Sie sowohl die verbliebenen Möbelstücke als auch den Fußboden mit Abdeckfolie schützen, bevor Sie mit den Stuckarbeiten beginnen.

Beim Arbeiten mit Styroporstuck entsteht zwar nur wenig Schmutz, dennoch ist vorbeugen besser als heilen.

Glätten der Wand als Vorbereitung der Stuckarbeiten

 2. Vorbereitung der Wand- und Deckenflächen

Prüfen Sie bitte vor Beginn der Stuckarbeiten, ob der Putz an den Stellen tragend ist, an denen Sie die Stuckleisten anbringen möchten. Äußerst wichtig ist auch, dass die Wand- und Deckenflächen sauber, trocken, fett- und staubfrei sind.

Sollten die Wände und die Decke nicht (mehr) gerade sein, so empfiehlt es sich, im ersten Arbeitsschritt gerade und glatte Wand- und Deckenflächen zu schaffen. Danach geht Ihnen das Ankleben der Stuckleisten schnell und einfach von der Hand. Wenn Sie das beachten, erhalten Sie ein langlebiges und professionelles Endergebnis.

Maße auf fertige Eckleiste übertragen

3. Die Maße zuerst auf Decke und Stuckleisten übertragen

Jetzt beginnen die eigentlichen Stuckarbeiten: Als erstes müssen die Maße der Styropor Stuckleisten auf die Wand- und Deckenflächen übertragen werden. Messen Sie dafür die Breite und Höhe genau ab und markieren Sie, z.B. mit einem Bleistift, zumindest die wesentlichen Eckpunkte! Dann können Sie sich besser orientieren und zügiger arbeiten.

Bitte messen Sie lieber mehrmals nach, als einmal zu wenig! Prüfen Sie auch durch Anhalten, ob die jeweiligen Stuckelemente wirklich an die markierten Stellen passen. Das ist nach dem Kürzen der Eckleisten und dem Stuckleisten schneiden besonders wichtig!

Deckengestaltung durch Anzeichnen vorbereiten
Maße der Stuckleisten auch auf die Wand übertragen
Größe der Zierleisten markieren
Inneres Eckelement ankleben

 4. Die Eckelemente der Styropor Stuckleisten kleben

Auf diesen 4 Bildern können Sie sehr gut erkennen, in welcher Reihenfolge Sie die Eckelemente der Styropor Stuckleisten kleben sollten. Gut zu sehen ist auf den Bildern auch, dass Ihnen die sorgfältig angezeichneten Markierungen helfen.

Zuerst werden die Innenecken angeklebt, dann die Außenecken. Tragen Sie bitte ausreichend Styroporkleber auf die Klebeflächen auf! Ausreichend bedeutet, dass beim Andrücken der Stuckleisten gleichmäßig ein wenig Styroporkleber austritt, den Sie sofort entfernen (siehe Schritt 6). Bringen Sie bitte erst alle Eckelemente an, bevor Sie sich den Stuckleisten zuwenden.

Äußeres Eckelement ankleben
Eckelemente positionieren
Äußere Eckleiste befestigen
Stuckprofil an Wand positionieren

 5. Die Styropor Stuckleisten kleben

Messen Sie den Abstand zwischen zwei benachbarten Eckelementen aus, z.B. von der Zimmerecke bis zur Vorhangleiste wie auf dem nachfolgenden linken Bild. Danach schneiden Sie mit einer feinen Säge eine Styroporleiste auf die entsprechende Länge, so dass die Leiste in den Zwischenraum passt. Tragen Sie nun den Systemkleber (auch Styroporkleber genannt) auf die Klebeflächen der zugeschnittenen Styropor Stuckleiste auf. Denken Sie bitte daran, auch auf die Stoßflächen der Stuckleisten Kleber aufzutragen! Nach dem Ankleben der Styroporleisten entfernen Sie sofort – aber ohne Hast – den noch feuchten Styroporkleber von den Stößen (siehe Schritt 6).

Abstand zwischen den Eckelementen ausmessen
Styroporkleber auf Styroporstuckleisten auftragen
Stuckleisten anbringen
Kleiner Tipp

Wenn Sie punktweise auch etwas Heißkleber auf die langen Klebeflächen auftragen, haften die Stuckelemente besser an der Decke, bis der Styroporkleber seine volle Wirkung entfaltet hat. Der Heißkleber haftet sofort nach dem Auskühlen und hält die frisch angeklebten Stuckleisten an ihrem Platz, bis der Systemkleber (Styroporkleber) getrocknet ist. Der Styroporkleber benötigt zum Trocknen zirka einen Tag.

Styroporkleber mit Profilnegativ von den Stößen entfernen

 6. Glätten der Stoßfugen

Jetzt kommt ein ganz besonderes Werkzeug zum Einsatz, dass Ihnen das Stuckleisten kleben wesentlich erleichtert und enorm Zeit sparen hilft. Es handelt sich um das Profilnegativ – eine spiegelbildliche Negativform zum jeweiligen Stuckprofil:

Den aus der Fuge ausgetretenen, noch feuchten Styroporkleber sollten Sie umgehend von den Stößen entfernen! Am besten geht das mit dem Profilnegativ, das wir zu jeder Stuckleiste anbieten. Setzen Sie das Negativprofil vor dem Stoß auf die Zierleiste auf und ziehen Sie es über den Stoß. So erhalten Sie im wahrsten Sinne des Wortes im Handumdrehen eine glatte Fuge und ein ebenes Stuckprofil.

Kleiner Tipp

Wischen Sie den feuchten Styroporkleber sofort mit einem weichen Tuch oder Lappen vom Negativprofil ab. Damit erreichen Sie zwei Dinge: Das genaue Stuckprofil bleibt erhalten und Sie können das Profilnegativ für mehrere Stöße verwenden. Aus den Rückmeldungen unserer Kunden wissen wir, dass Sie für Ihre Stuckarbeiten mit Styroporleisten für ca. 10 Stöße ein Negativprofil einplanen sollten.

Übergänge zwischen Stuckleiste, Wand und Decke schließen

 7. Vor dem Stuckleisten streichen

Die Stuckarbeiten mit Styropor Stuck nähern sich dem Ende. Jetzt haben Sie nur noch 2 Dinge zu tun:

  • Schließen Sie alle Fugen zwischen Decke und Styroporleiste sowie zwischen Styropor Stuckleiste und Wand. Füllen Sie Styroporkleber in diese langen Fugen und glätten Sie den Kleber mit einem feuchten Schwamm oder der angefeuchteten Fingerspitze.
  • Abschließend können Sie den Styropor Stuck mit einer umweltfreundlichen Farbe auf Wasserbasis streichen. Wählen Sie einen angenehmen Farbton, der zum Charakter des Zimmers passt und die Schönheit des Stucks hervorhebt.

Styropor Stuckleisten für die Stuckarbeiten auswählen

So einfach – wie hier beschrieben – lassen sich die Stuckarbeiten mit Styropor Stuckleisten wirklich ausführen, wenn Sie sich nach unserer Montageanleitung für Styroporleisten richten und die kleinen Tipps beherzigen. Alles, was Sie für die Stuckarbeiten mit Styroporleisten benötigen, finden Sie in unserem Webshop. Selbst Werkzeug und anderes Zubehör für die Stuckarbeiten führen wir in unserem Sortiment.

Folgen Sie den beiden nachfolgenden Links und gelangen Sie direkt zu den Zierleisten, die Sie auf die eben geschilderte Art anbringen können. Stöbern Sie in unserem Styroporstuck Sortiment und wählen Sie bezaubernde Stuckprofile bei unseren Inneren Stuckleisten und bei unseren Styroporleisten für indirekte Beleuchtung aus:

Innere Stuckleisten zur Wand- und Deckengestaltung

Innere Stuckleisten sind Zierleisten mit schönen Stuckprofilen. Es gibt Zierleisten für den Übergang von der Wand zur Decke und Zierleisten für ebene Wand- und Deckenflächen. Sie haben die Möglichkeit, bei der Wand- und Deckengestaltung beide Leistenarten miteinander zu kombinieren oder sich für eine der beiden Leistenarten zu entscheiden.

Styroporleisten für indirekte Beleuchtung zur Raumgestaltung

Auch die Stuckarbeiten mit Styroporleisten für indirekte Beleuchtung werden auf die gleiche Weise durchgeführt, wie hier in dieser Montageanleitung geschildert. Die indirekte Beleuchtung wird erst nach Abschluss der Stuckarbeiten eingebaut, d.h. auch erst nach dem Styropor Stuck streichen. Detaillierte Informationen zum Einbau der indirekten Beleuchtung finden Sie bei den Montage Videos für Stuckarbeiten mit Styroporstuck.